Heute eine große Überschrift bei der Bild Online:

Prima haben wir uns gedacht - bisher haben wir immer einige Exemplare an Stammkunden aber auch im freien Verkauf verkauft.

Aber in diesem Jahr gibt es das Buch nicht im normalen Handel und auch nicht im Buchhandel! - denn am Ende des Artikel steht die ganze Wahrheit:

 

Aha - exklusiv bei LIDL und online auch! So unterstützt die Axel Springer AG Verlagsgruppe also den Buchhandel. Beim Lebensmitteldiscounter Bücher verkaufen und dann auch noch für den Spottpreis von 4,99 € (früher immer 9,99 €).

Sieht doch eigentlich so aus, als wenn Springer von diesem Titel nicht überzeugt ist und gleich eine Ramschaktion startet!

TJ 15.01.15