Altstadtfest 2020

 

 Der Kulturservice Görlitz informiert:

■    das Altstadtfest Görlitz und das Jakuby Zgorzelec können in diesem Jahr nicht stattfinden, dennoch wollen wir ein starkes deutsch-polnisches Zeichen setzen und unseren Blick engagiert auf die Zukunft richten.


■    Die Corona-Pandemie hat uns vor Augen geführt, wie verletzlich dieses Europa noch ist. In unserer wunderbaren Region in der Mitte Europas sind wir jedoch auf die konstruktive Zusammenarbeit der europäischen Nationen angewiesen.


■    Deshalb haben wir uns dazu entschieden eine Sonderedition des beliebten Sammlerobjektes „Altstadtfest-Pin" aufzulegen. Darauf zu sehen: die Altstadtbrücke mit Blick nach Zgorzelec.


■    In den letzten Jahren seit 2009 schmückte ein Haus den Pin. Auch die Brücke ist ein Bauwerk, jedoch kein Haus und hebt sich damit von den anderen Pin-Motiven ab.


■    Die Darstellung ist kein Foto wie gewohnt, sondern eine skizzenhafte Darstellung, die darauf hinweist, dass das Altstadtfest und das Jakuby für dieses Jahr geplant also skizziert wurden, jedoch nicht real stattfanden.
Eindrücklichstes Symbol für diese Zusammenarbeit aus unserer regionalen Perspektive ist sicher die Altstadtbrücke. Sie steht für ein täglich erlebbares europäisches Selbstverständnis. Das Altstadtfest Görlitz und Jakuby Zgorzelec versteht sich seit vielen Jahren als ein gemeinsames grenzenloses Fest. Um die Verbundenheit der beiden Feste zu bestärken, steht erstmals auch die Aufschrift „Jakuby Zgorzelec" auf dem Pin.


■    Um Erinnerungen wach zu halten und die Vorfreude auf das kommende Jahr zu schüren, werden wir zwischen dem 14. August und dem 13. September im öffentlichen Raum große Abbildungen des Festgeschehens vergangener Jahre präsentieren.

Der Pin 2020:

Es handelt sich um eine Sonderedition zum Preis von 10 € limitiert auf 2.000 Stück- inkl. 2 Postkarten.
Der Erlös aus dem Pin-Verkauf wird in einen künstlerischen deutsch-polnischen
Beitrag des Altstadtfestes 2021 eingesetzt. Es gibt keine Ermäßigung.

                                                                                                                                    (Quelle: Info Kulturservice Görlitz)